Ausstellungen

Sonderausstellung 2019

"So wird mir der Weg gewiesen" Siegfried Wagner (1869 - 1930)

siegfried Eltern

Am 6. Juni 1869 wurde Siegfried als Sohn von Richard Wagner und Cosima von Bülow in Tribschen geboren. Die Eltern verstanden es, die Geburt über ein Jahr lang geheim zu halten, bis sie verheiratet waren: Sie wollten einen rechtmässigen Wagner-Erben, der des Meisters Vermächtnis treu bewahren sollte. Siegfrieds Weg war vorgezeichnet und fremdbestimmt.

Die attraktiv inszenierte Ausstellung von artes-projekte geht zum 150. Geburtstag Siegfried Wagners diesem Phänomen nach. Welche Voraussetzungen und Talente hatte der Wagner-Sohn, welche Zwänge begleiteten sein Leben?

Seine künstlerischen Fähigkeiten werden ebenso thematisiert wie die familiären Zwänge, die ihn nötigten, seine Homosexualität geheim zu halten und eine Familie zu gründen, um die Dynastie zu sichern. 

 

Kuratorinnen: artes-projekte Dr. Verena Naegele / Sibylle Ehrismann
Grafik: Stellwerkost Wattwil
Bauten: Szenenwerk Dottikon

 

An folgenden Daten finden Führungen (je 45 Min.) der Kuratorinnen statt:

Sonntag, 19.05.19, 14 und 16 Uhr mit Dr. Verena Naegele im Rahmen des Luzerner Museumswochenendes

Sonntag, 22.09.19, 14 und 16 Uhr mit Sibylle Ehrismann im Rahmen des Tag der offenen Tür

 

Radiobeitrag von SFR 2 vom 3. April 2019 zur Ausstellung (Beginn ab Minute 10).

Medienbericht der Luzerner Zeitung vom 5. April 2019 zur Ausstellung.

Veranstaltungen im Rahmen der Ausstellung

 

Sammlung

Sammlung

 

Leben und Werk von Richard Wagner


Die Ausstellung zum Leben und Werk von Richard Wagner ist im Erdgeschoss zu besichtigen. Verteilt auf fünf Räume kann man hier eine Sammlung von historischen Fotografien und Gemälden betrachten, sowie einen wertvollen Bestand an originalen Handschriften bewundern. Einige Kleidungsstücke Wagners und Mobiliar aus seinem Haushalt werden gezeigt, sowie ein Bronzeguss der bekannten Wagnerbüste von Friedrich Schaper und das Schmuckstück der Sammlung: sein Erard-Flügel aus Paris von 1858.

Die Partitur des Siegfried-Idylls zählt zu den bedeutendsten Exponaten der Ausstellung. Richard Wagner hat seiner Frau Cosima zu ihrem 33. Geburtstag ein Ständchen komponiert und mit „Tribschener Idyll“ überschrieben. Die Uraufführung fand am 25. Dezember 1870 im Treppenhaus statt. Cosima erwachte zu ihrem Geburtstag durch die lieblichen Klänge des „Idylls“.

Lassen Sie die Ausstellung durch eine Öffentliche Führung mit Konzert auf dem Erard-Flügel lebendig werden.

sammlung vitrine