Ausstellungen

Sonderausstellung

1. April bis 30. November 2018

Wagner im Comic


Weil die Biografie des Komponisten Richard Wagners ähnlich dramatisch verlief wie die Handlung vieler seiner Opern, lohnt es sich allemal seinen Lebensweg näher zu beleuchten. Nun ist dies in Form der Graphic Novel WAGNER geschehen (erschienen 2013 im Knesebeck Verlag), die den Betrachter schon allein durch die fantastischen Zeichnungen der Comickünstlerin Flavia Scuderi in den Bann zieht. Neben der Graphic Novel entstand dann die App WAGNERWAHN und der gleichnamige Dokumentarfilm.

Diese crossmedialen Produkte der Agentur „gebrüder beetz filmproduction“ werden nun im Richard Wagner Museum Luzern bis zum 30. November 2018 öffentlich zu erleben sein.

Rezension zur Ausstellung auf dem Online Portal Zentralplus

Website des Autors Andreas Völlinger

 

22

19

wagner im comic

 

Workshop Comic-Zeichnen

Hier erfahren Sie unter anderem, was ein Storyboard ist und wie man mit wenigen Strichen eine Charakterfigur entstehen lässt.

Der Workshop ist geeignet für kleinere Gruppen ab 5 bis 15 Personen und Kinder ab 8 Jahren. Dauer ca. 45 min.

Die Kursleitung übernimmt Comiczeichner und Illustrator Cornelius Heinzer.

Workshopkosten 150 CHF (inkl. Material) plus der reguläre Eintrittspreis pro Person.

Bei Interesse nehmen Sie Kontakt mit dem Museum auf.

 

Sammlung

Sammlung

Leben und Werk von Richard Wagner


Die Ausstellung zum Leben und Werk von Richard Wagner ist im Erdgeschoss zu besichtigen. Verteilt auf fünf Räume kann man hier eine Sammlung von historischen Fotografien und Gemälden betrachten, sowie einen wertvollen Bestand an originalen Handschriften bewundern. Einige Kleidungsstücke Wagners und Mobiliar aus seinem Haushalt werden gezeigt, sowie ein Bronzeguss der bekannten Wagnerbüste von Friedrich Schaper und das Schmuckstück der Sammlung: sein Erard-Flügel aus Paris von 1858.

Die Partitur des Siegfried-Idylls zählt zu den bedeutendsten Exponaten der Ausstellung. Richard Wagner hat seiner Frau Cosima zu ihrem 33. Geburtstag ein Ständchen komponiert und mit „Tribschener Idyll“ überschrieben. Die Uraufführung fand am 25. Dezember 1870 im Treppenhaus statt. Cosima erwachte zu ihrem Geburtstag durch die lieblichen Klänge des „Idylls“.

Lassen Sie die Ausstellung durch eine Öffentliche Führung mit Konzert auf dem Erard-Flügel lebendig werden.

sammlung vitrine